Comedy im Haus Eifgen

Es ist gut, helfen zu können. Wir haben ein Haus, wir haben eine Bühne, wir haben ein Hygienekonzept, wir haben freiwillige Helfer und viel Freude an Kulturarbeit. Wenn wir Künstlern Asyl bieten in diesen Zeiten, heißt das nicht, dass wir uns hier neue Felder erschließen wollen. Unsere Felder heiißen “Kulturförderung” – so ist es in unserer Satzung festgelegt. Und da tun wir eben, was wir können und freuen uns, wenn das von Besuchern, Künstlern und der Öffentlichkeit so schön gewürdigt wird wie in diesem Artikel in der BM von Wolfgang Weizdörfer.

Beitragsbild v.l.: Markus Steinacker, Gewinner Sebo Sam, Torsten Schlosser – ©Jörg Lutz

Sascha Thamm, 17. Oktober

Nicht um Asyl, sondern um eine reguläre Veranstaltung handelt es sich am 17. Oktober mit dem Soloprograamm von Sascha Thamm, dem Schöpfer unseres ‘Kultfischs’: Thamm Solo, das beste aus 10 Jahren. Im Gepäclk hat er sein neues Buch ““Wildwasser Rafting im Nichtschwimmerbecken” hat er dann im Gepäck.

Schreibe einen Kommentar