Zum Inhalt springen

Gefördert duch

Profil-SK Termine

Nächster Termin:

Was sind wir?

Das Profil eines soziokulturellen Zentrums zeichnet sich dadurch aus, dass es sich um eine kulturelle Einrichtung mit gemeinnütziger Zielsetzung und Ausrichtung handelt, die

  • sich mit künstlerischen Mitteln dem gesellschaftlichen Diskurs stellt, wobei sie die freien kulturellen und künstlerischen Gruppen, Initiativen und Akteur*innen in der Region sowie deren Vernetzung und Austausch fördert
  • ein spartenübergreifendes, für eine zielgruppenübergreifende Öffentlichkeit bestimmtes Programm und Inhalte der politischen Bildung anbietet,
  • wobei sie mittels der Integration verschiedener Altersgruppen, sozialer Schichten und interkultureller Hintergründe sowie mittels kultureller Bildung und Gender Mainstreaming demokratische und humanistische Inhalte vermittelt,
  • mit dem Ziel, die kulturelle und gesellschaftspolitische Teilhabe sowie das soziale Engagement verschiedener Bevölkerungsgruppen zu fördern und sowohl zum gesellschaftlichen Diskurs als auch zur öffentlichen Auseinandersetzung über Kunst und Kultur anzuregen.

Das Profil eines Kulturzentrums zeichnet sich dadurch aus, dass es

  • an den kulturellen Bedürfnissen der Menschen vor Ort ausgerichtet ist,
  • die aktive Mitwirkung von Menschen unterschiedlicher Bevölkerungsgruppen am kulturellen Leben vor Ort ermöglicht,
  • Möglichkeiten zwangloser Begegnung bietet,
  • Künstler*innen aus der Region in seine Arbeit einbindet,
  • mit anderen zivilgesellschaftlichen Gruppen kooperiert und Eigeninitiative im örtlichen Gemeinwesen stärkt und
  • regelmäßig und kontinuierlich arbeitet und kulturelle Teilhabe ermöglicht.

Was wollen wir sein?

Unsere Coaches

Profis begleiten uns durch den Prozess, helfen uns zu neuer Sicht auf unsere gemeinsamen Ziele, motivieren uns, wandeln Konflikte in Potentiale um, liefern uns die Basis für die nachhaltige Entwicklung unserer Teamarbeit. Und allen liegt unsere Arbeit persönlich am Herzen:

Petra Motte

Teamcoaching

Rainer Wolf

Mediation, Konfliktbearbeitung

Karen Dierks

Marketing, Social Media

Wolfgang
Müller-Schlesinger

Soziokultur

Achim Motte

Betriebswirtschaft, Controlling

Pablo Schallenberg

Event- und Medienmanagement

So weit sind wir:

PROFIL-SK - Ergebnis #4

Prozessdokumentation (neueste zuerst)

Workshop 5: Priorisierung/Machbarkeit

Konzeptbausteine_Arbeitsgrundlage gesamt

Workshop 4: Vereinsleben – die Basis

Workshop 3: Team-Konstituierung

Workshop 2: Ergebnisse und nächste Schritte

Kulturstammtisch 16.05.2022

TeilnehmerInnen

  • Marion Lück, Bürgermeisterin der Stadt Wermelskirchen
  • Oliver Platt, Vorsitzender des Ausschusses für Kultur im Stadtrat
  • Jasmin Dorner, Interkommunale Kulturentwicklungsplanung Burscheid/Wermelskirchen
  • Adrian Kunitz, Vorstand Kulturinitative
  • Thomas Wintgen, Vorstand Kulturinitiative
  • Michael Dierks, Vorstand Kulturinitiative
  • Alfred Karnowka, vorm. Leiter der Musikschule, Aufsichtsratsvorsitzender der Kulturhaus Eifgen eG
  • Michael Dangel, Vorsitzender Kunstverein Wermelskirchen
  • Peter Scheben, Vorsitzender Kutlurverein Wermelskirchen
  • Anke Schopphoff, Vorsitzende des Fördervereins Musikschule
  • Dr. Thomas Kuske, Jugend- und Kinderarzt, Mitglied Kulturinitiative

Protokoll

Der Kulturstammtisch wurde in der Vergangenheit häufig von aktuellen stadtpolitischen Themen dominiert. Ob es die Ausschreibung des Eifgen-Areals, die Einführung eines Kulturmanagements, der Kultursommer oder das Stadtjubiläum war: ohne ein Mandat, diese Dinge zu bewegen, haben wir uns oft in politischen Diskussionen verstrickt und den eigentlichen Zweck des Stammtischs aus den Augen verloren.

Mit Einverständnis der TeilnehmerInnen wollen wir zu diesem ursprünglich vorgesehenen Format zurückkehren, zum „offenen Künstler- und Kulturstammtisch“. Ohne Programm, ohne vorgegebene Themen, vielleicht nicht am großen Tisch, sondern eher an mehreren kleinen. Wer etwas vortragen oder vorstellen möchte, dem steht die Bühne zur Verfügung. Mit Verpflegung aus der Eifgen-Küche in Kneipen Atmosphäre. Gerne auch mit Musik, mit Vorstellungen von Künstlern und ihrer Kunst,  mit intensiverer Vernetzung der Akteure. Das muss auch nicht immer im Eifgen geschehen – es gibt ja noch viele andere tolle Orte in unserer Stadt, an denen Kultur entwickelt wird,

Kulturpolitik
Im Rahmen der interkommunalen Kulturentwicklungsplanung schlagen wir im Konsens mit der Bürgermeisterin Frau Lück, Oliver Platt (Vorsitzender des Kulturausschusses) und Jasmin Dorner (Kulturentwicklungsplanung) vor, dass sich zukünftig ein kleinerer Kreis (angedacht und abzustimmen mit den Fraktionen als Beirat zum Kulturausschuss) etwa zweimal im Jahr trifft, um im Interesse aller Kulturaktiven, Vereine und Initiativen die kulturpolitischen Eckpunkte für die Kulturentwicklung in unserer Stadt zu definieren. Wer zu diesem Kreis gehören sollte und welche Ziele er als unser „Sprachrohr“ benennen soll, konnte noch nicht festgelegt werden, da der Kreis der TeilnehmerInnen an diesem Abend nicht repräsentativ war. Kurzfristig laden wir zu einem neuen Stammtisch ein, um dieses Änderung umzusetzen.

Workshop 1: Ergebnisse

Die einzelnen Bereiche und die bereits erarbeiteten jeweiligen Ideen und Gesprächsthemen findest Du in der PDF Datei weiter oben auf dieser Seite unter "Workshop 2". ****TeilnehmerInnen sollten möglichst alleTeamsitzungen mitmachen und konkrete Ergebnisse erarbeiten.****
Beschreibe kurz Deine Motivation, Deine Qualifikation für "Dein" Thema und Deine persönliche Zielsetzung und Vorstellung vom Ergebnis dieser Teamarbeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.