Die lange Nacht der Musik

VIRUS-Coverband mit Gast Frank Hermes im Haus Eifgen

“Wetten, dass” konnte mit der 13. Wermelskirchener Kneipen Tour nicht konkurrieren, zumindest hatten wir im Haus Eifgen noch auf keiner “Tour” von Anfang bis Ende ein volles Haus – das war diesmal anders. Und – zumindest für uns – muss ich meine Meinung revidieren: es war eine Musik- und keine (Be)Trink Tour. Alle Gäste waren einfach nur froh, dieses Event wieder miterleben zu können und bei aller Freude: die Adjektive “unbeschwert” und “ausgelassen” fehlen in der Bewertung. Die Gäste genoosen das Miteinander, die Gespräche, das Wiedersehen und – ja – die Musik. “Ich bin von Anfang an ins Eifgen gegangen, hier sind ja gleich drei Bands. Und wenn eine davon mir nicht gefällt, gibt es ja immer noch die beiden anderen” lautete eine Meinung. Einlass, Einhalt der Corona-Regeln und Empfehlungen wurden sehr ernst genommen, wurden von allen akzeptiert und respektiert und so war es von 8 – 1 ein wunderschöner Abend. Herzlichen Dank an die Organisatoren, habt Ihr Klasse gemacht!

Lipps-Thelen Band

Die Rockformation “Custodian” der Musikschule Wermelskirchen lieferte ein beeindruckendes Kurzprogramm ab, dass der Dozent Rouzbeh Asgarian dann mit einem Instrumentalstück als Zugabe beendete, das uns auf sein Trio mit “Oriental Jazz” mit John Hertensein am Schlagzeug und Stean Rey am Bass sehr neugierig machte – eine Aufgabe fürs Booking-Team, Abteilung Oriental Jazz & Fusion.. Die Lipps-Thelen Band hatte sichtlich Spaß, ihr knapp 2 Stunden Programm, unüberhörbar von Jimi Hendrix beeinflusst, mit gewohnter Improvisiationsfreude gekonnt vorzutragen. Die Band hatten wir schon vor einem Jahr gebucht – das Konzert hätte auch ohne die Musiktour stattgefunden. Diese wurde dann mit einem Mammuntauftritt ab kurz vor elf bis kurz nach eins der Lokalmatadoren VIRUS Coverband (nie war der Name passender als heute) doch zu einer echten Party – und Jahrgangsfreund Frank Hermes ließ es sich nicht nehmen, für eine ACDC Nummer auf die Bühne zu kommen.

Trotz der Einschränkungen fühlten sich die Gäste sehr wohl

Die letzten Gäste waren dann um halb zwei raus und hinterließen dem KULTIN Team eine Menge Arbeit, denn schon am nächsten Tag startet das Konzert mit Aoife Scott, das um 18 Uhr beginnt. Bis dahin muss wieder “Klar Schiff” sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.