Zum Inhalt springen

Haben sie sich mal gefragt…

was aus Rio Reiser geworden wäre, wenn er nicht einsam und tieftraurig viel zu früh, und doch für ihn selbst zu spät, jämmerlich verreckt wäre? Wahrscheinlich etwas wie Tom Liwa, der uns morgen im Haus Eifgen besucht. Der ist eine Art Liedermacher, aber weit weg vom Reinhard Mey und seinem achtzigjährigen Zeigefinger. Mit deutschen Texten zu Pubrock oder dünner Begleitung, mit grossen Gefühlen und kleinen Gesten und auf jeden Fall unvergesslich. Sie sollten auf jeden Fall dabei sein. Als kleinen Vorgeschmack gibt es hier „Eng in meinem Leben“. Man sagt, Dylan sei neidisch…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.