NEUSTART Kultur?

Wieder zwei Konzerte abgesagt: Der Bluesabend am 14.10. und die Jazz Soiree am 18.10.. Wir haben Corona nicht erfunden, aber wir wollen es auch nicht unterstützen. Deswegen verstehen wir auch, wenn das Publikum bei “unwichtigen” Veranstaltungen nicht kommt, man muss Prioritäten setzen. Was das mit den Künstlern macht, kann am Sonntag, d. 11.10., hier verfolgt werden:

#Alarmstufe Rot

AHA + L ist die neue Formel, auf die wir uns im Haus Eifgen eingestellt haben. 18000 EUR wurden uns bewilligt vom Bundesverband für Soziokultur für die Umsetzung von Hygienemaßnahmen und den “NEUSTART Kultur”. Herzlichen Dank dafür! Wir werden verantwortungsvoll mit diesen Steuergeldern umgehen und alles tun, damit die Kulturakteure ihre Kunst in unserem Haus auch weiter präsentieren können. Leider können wir hiervon nichts nehmen, um z.B. die Eintrittspreise zu senken oder die Künstlergagen zu bezahlen. Es kommt in erster Linie den Herstellern von Desinfektionsmaterial, Veranstaltungs- und Belüftungstechnik zugute. Es wäre schön, wenn man für diese Krisengewinnler z.B. die MwSt auf entsprechende Artikel drastisch erhöhen würde und diese Mehreinnahmen dann eben an die weitergibt, die es brauchen. Umsomehr danken wir der SANTEC Analyse dafür, dass sie uns die Aerosolfilter untentgeltlich überlässt!

Weil uns die Pandemie noch lange weiter begleiten wird, werden wir auch über neue Konzepte nachdenken müssen. Es kann nicht sein, dass nur die großen Namen, die ohnehin weiter über Funk und Fernsehen im Geschäft sind, überleben und die weniger bekannten nicht besucht werden (können), weil auch beim Publikum das Geld nicht mehr so locker sitzt und man wählerisch sein muss. Deswegen: denkt an die “Kleinen”, die das Salz in der Suppe sind, und besucht die Wohnzimmer- und Kleinkonzerte, Comedians und Gaukler. Es macht tierisch Spaß und man erlebt genau das:

“Ich glaube an das Unbewusste im Menschen, an diesen tiefen Quell, der der Ursprung seiner Macht ist, sich mitzuteilen und zu lieben. Für mich ist alle Kunst eine Kombination dieser beiden Mächte; Kunst gilt mir nichts, wenn sie nicht imstande ist, auf der Ebene des Unbewussten eine Verbindung zwischen dem, der das Kunstwerk schuf, und dem, der es wahrnimmt, herzustellen”.

Leonard Bernstein, 1947 (aus “Erkenntnisse”, Albrecht Knaus Verlag, Hamburg, 1983)

Schreibe einen Kommentar