Zum Inhalt springen

Spring Jazz und Celtic Voyage im Eifgen

Wer in diesen Zeiten noch den großen Trubel scheut und musikalischen Tiefgang mit intelligenter Unterhaltung sucht, ist bei uns richtig: nach dem bluesgetränkten Ausgang aus dem Winter geht’s jetzt zunächst mit einer „Celtic Voyage“ mit „Cara“, einer mit zwei Irish Music Awards ausgezeichnete Celtic Folk-Band mit MusikerInnen aus Irland, Schottland und Deutschland, auf die grüne Insel.

Jazzig wird’s dann im April mit jungem Jazz und alten Standards: kalte Suppe mit heißem Jazz, serviert von einer jungen Band aus der Region, dem „Cold Soup Trio“. Die ideale Vorbereitung für unseren „Eifgen Jazz Day“ mit zwei hochkarätigen Ensembles. David Helbock’s „Random/Control“ (der Name ist Programm, sie kontrollieren den Zufall, will sagen, ihre Improvisationsfreude). Der österreichische Jazzpianist ist mehrfacher Preisträger des weltgrößten Jazzpiano Solo Wettbewerbs in Montreux (CH) und gewann dort ebenso den Publikumspreis. Er war schon 2019 mit einem hochklassigen Solokonzert „The Music of John Williams“ bei uns.

Der Start in den Jazz Day beginnt mit dem Rouzbeh Asgarian Trio. Bandleader Rouzbeh ist Gitarrendozent der hiesigen Musikschule. Er lebt mit seiner Familie in Frechen und ist gleichzeitig auf den Jazzbühnen dieser Welt zu Hause. Der Künstler ist Komponist und avancierter Gitarrenvirtuose zugleich und bringt eine erfrischend lebendige Melange aus Jazz-, Rock-, Pop- und Funkelementen, kombiniert mit Anklängen orientalischer Musik und europäischer Avantgarde auf unsere Bühne.

Rouzbeh Asgarian

Am Ostermontag kommen dann die Freunde der Jazz-Standards auf ihre Kosten: Les Searle’s Meisterswingers helfen bei der Suche nach vergessenen Ostereiern mit Swing am Ostermontag zum Frühschoppen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.